Abitur Nr. 7

Ende März durchlief der siebte Abiturjahrgang der IGS Horhausen die mündlichen Prüfungen im 4. Abiturfach.

Nervöse Schülerinnen und Schüler, vor allem diejenigen, die noch ein paar Punkte zum Bestehen des Abiturs brauchten, saßen bei Kaffee und Brötchen in der Mensa und warteten auf den finalen Akt ihrer Schullaufbahn. In 35 von 37 Fällen aber ging - manchmal mit Zusatzprüfung -  alles gut, strahlende Gesichter und Freudenschreie bestimmten am Ende der beiden Tage das Bild, und auch die Lehrer freuten sich über überdurchschnittliche Leistungen des bisher besten Abiturjahrgangs unserer Schule.

 

Zum Tag des Abigags hatten die SuS dann die Schule so verbarrikadiert, dass ein Durchkommen zu den Unterrichtsräumen und zum Lehrerzimmer einem Hürdenlauf glich, der wohl von allen Anwesenden meisterhaft bewältigt wurde.

Ganze Truppen von Schülern begaben sich danach ans Aufräumen der Becher-, Papier- und Plastikberge, und vor allem unser Hausmeister Herr Karthäuser war erst zufrieden, als die Ordnung wieder hergestellt war.

Die von der Stufe 13 organisierte Feier am Tag des Abigags fand zum ersten Mal in der großen Turnhalle statt. Alle Schüler und alle Lehrer waren eingeladen und nahmen an den vielfältigen Spielen teil, die anberaumt waren, um die intellektuelle und körperliche Kraft der Lehrer zu testen und um wenigstens einmal nach 13 Jahren Schule die Hoheit über das Kollegium zu erringen.

So durfte die Lehrerschaft  der IGS ihre Künste in den Feldern Topfschlagen, Hüpfball, Tauziehen, Mattenrutschen, Tanzen u.a. beweisen, und mal gewannen die Schüler haushoch wie auch die Lehrer manche Disziplin für sich entscheiden konnten.


Durch das Programm führten Jasmin Drissi und ihr Mitstreiter
 

Übergabe der Notenübersichten durch Herrn Schmalen

So sah der Gang vor dem Lehrerzimmer aus

Bei manchem Spiel wurden alle Kräfte mobilisiert

Nicht immer war die Zuversicht der Lehrer bei den Wettkämpfen angebracht

Beim Hüpfball-Staffelwettkampf siegten die Schüler beispielsweise knapp, aber verdient

Beim Turnmattensurfen hatten die Lehrer aber die Nase vorn

Hier sieht man eine Impression vom Stopp-Tanzen

Manche Spiele mussten mit verbundenen Augen bestritten werden, ...


... und bei einem musste besonders intensiv körperlich gearbeitet werden, bis die Ballons endlich platzten

 

 

... manche erforderderten ein gerüttelt Maß Geschicklichkeit ...

 

 

Die IGS dankt den Abiturienten für den großen Spaß und wünscht Ihnen alles erdenklich Gute!

 

 

Wir suchen...

...zum neuen Schuljahr 2019/2020 zwei FSJler/innen.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Herr Keller: keller[at]igs-horhausen.de

 

Artikel zu aktuellen Themen rund um die IGS: